Bildnachweis: pixabay.com; Schloss: 2396521, Aasee: hpgruesen  

×

Error

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Image source is expected to be a full URL or a path relative to the image base folder specified in the back-end but Veranstaltungen/Kongresse/Festakt2011 is neither a URL nor a relative path to an existing file or folder.

Forschungskolloquium Wintersemester WS 16/17

Forschungskolloquium Wintersemester WS 16/17

Nachwuchsförderung in den Darstellenden Künsten
Theaternachwuchs zwischen Begabung und zielgerichteter Förderung

Referent: Dr. Lars Göhmann
Datum: Montag, 30. Januar 2017
Uhrzeit: 17:15 - 18:45 Uhr

Abstract:
Im Zentrum der Forschungsarbeit der proskenion Stiftung steht die Frage nach der Entwicklung künstlerischer Begabungen. Erkenntnisse aus den Forschungsprojekten sind Ausgangspunkt für die curriculare Entwicklung von Konzepten zur künstlerischen Nachwuchsförderung in den darstellenden Künsten. Generell sind Faktoren und Bedingungen künstlerischer Begabungen sowie Indikatoren ihrer Voraussetzungen in der Wissenschaft noch sehr unzureichend erforscht. Am ehesten lassen sich fundierte Erkenntnisse noch in der Musik, bereits quantitativ weniger im Tanz finden.
Als Talent wird eine überdurchschnittliche Begabung auf einem bestimmten Gebiet bezeichnet. In der Wissenschaft wird dabei differenziert zwischen Begabung als Anlagepotenzial und Talent als realisierte Anlage. Erklärungsansätze für herausragende Leistungen lassen sich daher grob in Begabungsansätze und Lernansätze unterteilen:

  • Begabung als eine unveränderbare, statische Fähigkeit (Begabungsansatz)
  • Begabung als eine dynamische, entwicklungsorientierte Fähigkeit (Lernansatz, Expertise) In den Vorüberlegungen zum aktuellen Forschungsprojekt der proskenion Stiftung waren die Ergebnisse zur
Begabungsforschung des schwedischen Psychologen K. Anders Ericsson von der Florida State University Grundlage des wissenschaftlichen Settings. Ericsson widerspricht auf anschauliche Art und Weise der Annahme von angeborenen Talenten. Seine Behauptung „Bisher existiert kein überzeugender Beweis, dass besondere Fähigkeiten angeboren sind“ hat die Begabungsforschung einen Perspektivwechsel einnehmen lassen.

Forschungskolloquium Wintersemester WS 15/16

Forschungskolloquium Wintersemester WS 15/16

Alle Kinder sind Matheforscher Impulse zur Entfaltung mathematischer Potenziale in heterogenen Gruppen

Referentin: Professorin Dr. Mandy Fuchs
Datum: Montag, 25. Januar 2016
Uhrzeit: 18 Uhr c.t.

Abstract:
Die individuellen Stärken aller Kinder im Kontext einer kindorientierten, lernbereichsübergreifenden, inklusiven und ko-konstruktiven Begleitung bei gleichzeitigem Blick auf die Erfüllung von vorgegebenen Bildungsstandards zu fördern, ist eine enorme Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in Kitas wie auch für Lehrkräfte in Grundschulen.

In ihrem Vortrag im ICBF-Kolloquium greift Prof. Dr. Mandy Fuchs (Hochschule Neubrandenburg) diese Herausforderung in Bezug auf die Förderung mathematischer Potenziale auf. Unter dem Titel „Alle Kinder sind Matheforscher. Impulse zur Entfaltung mathematischer Potenziale in heterogenen Gruppen“ wird sie zunächst einen Überblick über Leitideen mathematischer Bildung und inklusiver Förderung im Elementar- und Primarbereich geben, die vor dem Hintergrund der aktuellen Bildungsphilosophie mit ihren neuen Grundpositionen kindlichen Lernens beleuchtet werden.

Den Kern der Veranstaltung bilden Fallbeispiele mathematisch potenziell begabter Kinder im Kita- und Grundschulalter. Von diesen ausgehend, werden mathematikspezifische Begabungsmerkmale abgeleitet und Möglichkeiten für einen anschlussfähigen Übergang kleiner Matheasse von der Kita in die Grundschule diskutiert. Hierbei geht es auch um mathematische Settings zur inklusiven Begabungsförderung aller Kinder, die einen hohen Grad an Differenzierung ermöglichen und offen für kreative Entdeckungen von kleinen und großen Matheforscherinnen und -forschern sind.

Der Vortrag findet im Rahmen des ICBF–Kolloquiums am 25.01.2016 um 18:15 Uhr in der Mathematischen Lernwerkstatt (Fliednerstraße 21, 4. Etage) statt. Alle Interessierten sind eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Forschungskolloquium Wintersemester WS 14/15

Lernen und Bewegung im Kontext der individuellen Förderung - Effekte eines Interventionsprogrammes zur Förderung exekutiver Funktionen von Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe I

Referentin: Karin Boriss
Datum: Montag, 08. Dezember 2014
Uhrzeit: 18 Uhr c.t.

Abstract:
Das Verständnis von Lernprozessen wurde in den vergangenen Jahren mit den Fortschritten der Neurowissenschaft und der Kognitionspsychologie um eine neue Perspektive erweitert. Besondere Relevanz für das Lernen wird exekutiven Funktionen zugeschrieben. Als übergeordnete kognitive Kontrollfunktionen sieht man in ihnen die Basis für erfolgreiches Lernen. In Verbindung mit diesen Entwicklungen rückte der Faktor der physischen Aktivität im Sinne einer kognitionsbeeinflussenden Variable zunehmend in den Fokus von Untersuchungen.

Es wird der Frage nachgegangen, inwieweit kognitiv anspruchsvolle, bewegungsbasierte Übungen mit einem Zugewinn exekutiver Fähigkeiten in Verbindung gebracht werden können.

Im Gegensatz zu bisherigen Forschungsansätzen zum Zusammenhang von Bewegung und Lernen wird dieses Vorhaben gezielt in einem pädagogisch-didaktischen Kontext – der individuellen Förderung – verortet. Die integrative Betrachtung psychologischer und sportdidaktischer Aspekte soll zu einer empiriegestützten Schärfung der eingeforderten individuellen Förderung verhelfen.

Forschungskolloquium Sommersemester 2012

Individuelle Förderung in der Grundschule: Ergebnisse einer empirischen Befragung von Grundschullehrkräften

Referent: Prof. Dr. Claudia Solzbacher, Professorin für Schulpädagogik, Universität Osnabrück

Datum: Mittwoch, 4. Juli

Uhrzeit: 18 Uhr

Ort: Lernwerkstatt des Instituts für Didaktik der Mathematik (Fliednerstr. 21), Raum 2.420a

Forschungskolloquium Wintersemester 2012/2013

Talentsichtung als Entscheidungssituation - Prognosen, Probleme und Perspektiven

Referent: PD Dr. Jörg Schorer

Datum: Dienstag, 11. Dezember 2012

Uhrzeit: 18 Uhr

Ort: Lernwerkstatt des Instituts für Didaktik der Mathematik (Fliednerstr. 21), Raum 2.420a

Forschungskolloquium Wintersemester 2012/2013

Begabung und Expertise – ein mathematikdidaktischer Diskussionsbeitrag

Referent: Prof. Dr. Torsten Fritzlar

Datum: Montag, 14. Januar 2013

Uhrzeit: 18 Uhr

Ort: Lernwerkstatt des Instituts für Didaktik der Mathematik (Fliednerstr. 21), Raum 2.420a

Forschungskolloquium Wintersemester 2011/12

Mathematisch begabte Mädchen - Wissenschaftliche Erkenntnisse und konkrete Förderempfehlungen

Referent:  Dr. Ralf Benölken, Lehrer am Anne-Frank-Gymnasium in Werne

Datum: Montag, 5. Dezember

Uhrzeit: 18 Uhr

Ort: Lernwerkstatt des Instituts für Didaktik der Mathematik (Fliednerstr. 21), Raum 2.420a

Forschungskolloquium Sommersemester 2011

Räumliches Vorstellungsvermögen  - wichtig oder wesentlich für eine mathematische begabung bei Dritt- und Viertklässlern?

Referentin: Nina Berlinger, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Datum: Montag, 11.7.2011

Ort: Institut für Didaktik der Mathematik (Fliedernerstr. 21), Raum 2.420a

Uhrzeit: 18 Uhr c.t.

"Schwierige Kinder": Förderung von (hoch-)begabten Kindern mit sozialen Auffälligkeiten

Referent: Prof. Dr. Heinz-Werner Wollersheim, Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik an der Universität Leipzig

Datum: Montag, 6. Juni 2011

Ort: Institut für Didaktik der Mathematik (Fliednerstr. 21), Raum 2.420a

Uhrzeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium WS 2010/11

Welchen Nutzen hat die (Hoch-)Begabungsforschung? Mögliche Wirkungen der Ergebnisse der Marburger Längsschnittstudie

Referentin: Prof. Dr. Annette Tettenborn, Professorin an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz, Luzern

Datum: Mittwoch, 24. November 2010

Ort: Institut für Didaktik der Mathematik (Fliednerstr. 21), Raum 2.420a

Zeit: 18 Uhr c.t.

Material: Vortragsfolien Prof. Dr. Annette Tettenborn zum Download.

Forschungskolloquium SS 2010

Begabungsförderung in Ungarn

Referent: Péter Bajor, Projektleiter des „Genius Project Office" in Budapest, Ungarn

Datum: Mittwoch, 14. Juli 2010

Ort: Fliednerstraße 21, Raum 2.420a in Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium WS 2008/09

Persönlichkeitsdefizite bei (hochbegabten) Underachievern: Entstehung, Erfassung, Prävention

Referent: Prof. Dr. Gerhard Lehwald vom Zentrum für Potentialanalyse und Begabtenförderung an den Rahn-Schulen, Leipzig

Datum: Donnerstag, 30. Oktober 2008

Ort: Fliednerstraße 21, Raum 2.420a in Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium SS 2008

Gibt es eine musikalische Begabung und wie erwirbt man sie?

Referent: Prof. Dr. Heiner Gembris vom Institut für Begabungsforschung in der Musik der Universität Paderborn

Datum: Montag, 19. Mai 2008

Ort: Fliednerstraße 21, Raum 2.420a in Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium WS 2007/08

BeBa-Verfahren: Ein Diagnoseinstrument zur Identifikation multipler Intelligenzen?

Referent: Drs. Robin Pflüger vom Centrum voor Begaafdheidsonderzoek (CBO) der Universität Nijmegen

Datum: Mittwoch, 30. Januar 2008

Ort: Fliednerstraße 21, Raum 2.420a in Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium SS 2007

Begabtenförderung durch Kooperation und Netzwerkbildung - Ergebnisse einer Studie an ausgewählten Kooperationsverbünden Hochbegabung in Niedersachsen

Referentin: Prof. Dr. Claudia Solzbacher, Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaft der Universität Osnabrück

Datum: Montag, 2. Juli 2007

Ort: Hörsaal H2 am Hindenburgplatz 10 in Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Lehrerbildung durch Schülerförderung - Utopie oder Realität?

Referent: PD Dr. Christian Fischer, Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Münster

Datum: Donnerstag, den 21. Juni 2007

Ort: Hörsaal H2 am Hindenburgplatz 10 in Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium WS 2006/07

Nie sagen: "Ich komm' jetzt zum Schluss" Ergebnisse der Evaluation der Kinder-Uni Münster

Referentin: PD Dr. Dagmar Bergs-Winkels, Institut für Erziehungswissenschaft, Münster

Datum: Mittwoch, 22. November 2006

Ort: Raum C 307, C-Gebäude, Georgskommende 33, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium SS 2006

Typisierung von Vorgehensweisen mathematisch potentiell begabter Dritt- und Viertklässler beim Problemlösen

Referentin: Dr. Mandy Fuchs, Institut für Didaktik der Mathematik, Universität Münster

Datum: Mittwoch, 31. Mai 2006

Ort: Lehrgebäude des Fachbereichs Psychologie, Raum 2.420a, Fliednerstraße 21, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium WS 2005/06

Mathematische Begabung im Grundschulalter: Theoretische Grundlagen und empirische Ergebnisse

Referentin: Dr. Astrid Heinze, Institut für Didaktik der Mathematik, Universität Münster

Datum: Mittwoch, 07. Dezember 2005

Ort: Lehrgebäude des Fachbereichs Psychologie, Raum 2030, Fliednerstraße 21, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium SS 2005

Intelligentes Wissen als Schlüssel zum Können

Referentin: Prof. Dr. Elsbeth Stern, Max Planck Institute for Human Development, Berlin

Datum: Donnerstag, 09. Juni 2005

Ort: Lehrgebäude des Fachbereichs Mathematik, Hörsaal M4, Einsteinstr. 62, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium WS 2004/2005

Die Last der klugen Kinder - Das Modell der integrativen Hochbegabtenförderung in der Hamburger Brecht-Grundschule

Referent: Prof. Dr. Thomas Trautmann, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Universität Hamburg

Datum: Donnerstag, 03. Februar 2005

Ort: Lehrgebäude des Fachbereichs Psychologie, Hörsaal 2030, Fliednerstr. 21, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium SS 2004

Benötigen hochbegabte Schüler eine besondere Schulform? Längsschnittdaten aus Thüringer Spezialschulen

Referent: Prof. Dr. Ernst Hany, Universität Erfurt, Fachbereich Psychologie

Datum: Donnerstag, 24. Juni 2004

Ort: Lehrgebäude des Fachbereichs Psychologie, Hörsaal 2030, Fliednerstr. 21, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium WS 2003/2004

Begabtenförderung in Ferienprogrammen am Beispiel der deutschen Schülerakademie

Referent: Dr. Harald Wagner, Verein Bildung und Begabung e.V, Bonn

Datum: Mittwoch, 28. Januar 2004

Ort: Schloss der Universität Münster, Hörsaal S 8, Schlossplatz 2, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium SS 2003

Begabtenförderung: Ein Instrument für Schulentwicklung - Erfahrungen aus Hamburg

Referent: Dr. Helmut Quitmann, Beratungsstelle besondere Begabung - BbB, Hamburg

Datum: Mittwoch, den 9. Juli 2003

Ort: Schloss der Universität Münster, Hörsaal S 8, Schlossplatz 2, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium WS 2002/2003

 Kreativität: ein integratives Konzept und die divergierende Konvergenz der Divergenzen

Referent: Prof. Dr. Klaus K. Urban, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Universität Hannover

Datum: Dienstag, 28. Januar 2003

Ort: Lehrgebäude des Fachbereiches Mathematik und Informatik, Hörsaal M 5, Einsteinstraße 62, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

 

 Begabtenförderung im Gymnasium - Aufbau einer Schule, die sich müht, besonders Begabte zu fördern

Referent: Dr. Werner Esser, Sächsisches Landesgymnasium St. Afra

Datum: Dienstag, 10. Dezember 2002

Ort: Lehrgebäude des Fachbereiches Mathematik und Informatik, Hörsaal M 5, Einsteinstraße 62, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

Forschungskolloquium SS 2002

 Begabungsforschung und Begabungsförderung auf dem Gebiet der Musik- das Institut für Begabungsforschung und Begabungsförderung in Musik (IBFF)

Referent: Prof. Dr. Holger Gembris, Fachbereich Musik, Universität Paderborn

Datum: 10. Juli 2002

Ort: Lehrgebäude des Fachbereiches Mathematik und Informatik, Hörsaal M 4, Einsteinstraße 62, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

 

Kreative Erziehung im Physikunterricht - Bericht eines Kollegen, der Begabtenförderung praktiziert

Referent: Prof. Dr. Peter Boschan, Fachbereich Physik, Universität Münster

Datum: 4. Juni 2002

Ort: Lehrgebäude des Fachbereiches Mathematik und Informatik, Hörsaal M 6, Einsteinstraße 62, Münster

Zeit: 18 Uhr c.t.

LemaS-Jahrestagung vom 19. - 21.09.2019 in Karlsruhe

lemasIm Rahmen der Initiative „Leistung macht Schule“ (LemaS), an der auch das ICBF beteiligt ist, fand vom 19. - 21.09.2019 die diesjährige Jahrestagung in Karlsruhe statt. LemaS ist ein bundesweites Forschungs- und Schulentwicklungsprojekt zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schüler*innen. Die jährlichen Tagungen dienen dem inhaltlichen Austausch und der Vernetzung von Wissenschaftler*innen und Lehrer*innen in und über die einzelnen Teilprojekte der Initiative hinaus.

Das Programm der Jahrestagung setzte sich sowohl aus spezifischen Angeboten zur Weiterarbeit an den 22 Teilprojekten als auch aus teilprojektübergreifenden Angeboten zur kontinuierlichen Professionalisierung aller LemaS-Akteure zu den zentralen Themen der leistungs- und potenzialfördernden Schul- und Unterrichtsentwicklung zusammen. Zur Eröffnung der Jahrestagung kamen neben der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek auch der Präsident der Kultusministerkonferenz, Prof. Dr. R. Alexander Lorz sowie LemaS-Verbundkoordinatorin Prof. Dr. Gabriele Weigand gemeinsam auf das Podium, um über Chancen und Herausforderungen des Großprojekts zu diskutieren. Beim anschließenden Blitzlicht aus der Wissenschaft positionierten sich vier Projektleitende, unter ihnen Prof. Dr. Christian Fischer vom ICBF, zu LemaS als Vision für ein neues Bildungsverständnis.

Darüber hinaus boten Wissenschaftler*innen des ICBF sowie weitere Beteiligte der WWU im Rahmen des dreitägigen Tagungsprogramms mehrere Workshops und Vorträge zu den in Münster angesiedelten Teilprojekten an (4–6 „Diagnosebasiertes individualisiertes Fordern und Fördern (diFF)“, 3 „Förderung besonders leistungsfähiger SuS in MINT-Fächern in den Übergängen Kita-Grundschule und weiterführende Schule“, 8 „Diagnosebasierte individuelle Förderung (potentiell) leistungsstarker SuS im Regelunterricht im Fach Mathematik“,14 „Diagnosebasierte differenzierte Leseförderung in der Grundschule“).

Insgesamt kann auf eine umfangreiche und erfolgreiche Tagung zurückgeblickt werden, die einen Austausch auf Augenhöhe zwischen Bildungspolitik, Begabungs- und Begabtenforschung und Schulpraxis ermöglichte.


Weiterführende Informationen zum Forschungsverbund LemaS finden Sie hier.

Mehr zur LemaS-Jahrestagung in Karlsruhe finden Sie hier.

WCGTC Nashville 2019

Vom 24. – 28. Juli 2019 fand in Nashville, Texas, die 23. Weltkonferenz zum Thema Begabungen, Talente und Potenziale statt. „A World of Possibilities: Gifts, Talents, & Potential“ war der Titel der internationalen Konferenz, mit ReferentInnen aus über 43 Ländern. Neben den sechs Keynotes zum Thema wurde die Konferenz durch Workshops, Posterpräsentationen und Vorträge abgerundet.

Prof. Dr. Christian Fischer hat mit seinem Beitrag „Self-Regulated Learning Strategies for Twice Exceptional Learners” einen Fokus auf die Bedürfnisse mehrfach außergewöhnlicher Kinder im Bereich des Lernens innerhalb wie außerhalb von Schule gelegt. Die 24. WCGTC Konferenz findet vom 1. bis 5. August 2021 in Dubai, UAE, statt.

Studientag 2016

Ministerin Löhrmann nimmt an Studientag zum Selbstregulierten Lernen teil

Am Studientag „Selbstreguliertes Lernen. Chancen und Grenzen im Kontext von individueller Förderung, Inklusion und Integration.“, der am 4. Juni an der WWU Münster stattfinden wird, wird auch NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann teilnehmen. Im Rahmen des Studientages wird eine neue Kooperationsvereinbarung zwischen der WWU Münster, dem MSW NRW und der QUA-LiS NRW zum Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW unterzeichnet. Thematisch wird Prof. Dr. Gerhard Büttner (Universität Frankfurt), erste inhaltliche Akzente mit dem Vortrag „Selbstreguliertes Lernen in der Schule - kognitive, metakognitive und motivationale Aspekte.“ setzen. Daneben werden verschiedene praxisorientierte Workshops angeboten. Fragen zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die als Geflüchtete in die Klassen kommen, werden dabei ebenso thematisiert wie inklusionsorientierte Angebote des Selbstregulierten Lernens oder Fragen des Forschenden Lernens. Der Studientag richtet sich an Lehrpersonen, Referendarinnen und Referendare sowie Studierende. Für Lehrpersonen fallen Teilnahmegebühren in Höhe von zehn Euro an, für die weiteren Gäste ist die Teilnahme kostenlos. Anmeldungen sind unter dem folgenden Link möglich.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.
Hier geht es zur Anmeldung GESCHLOSSEN

Münstersche Empfehlungen zur Förderung besonders begabter und leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler

Karg-Stiftung und ICBF-Stiftung überreichen Münstersche Empfehlungen zur Förderung Hochbegabter

Zum Film

Titel:
Die Karg-Stiftung und die ICBF-Stiftung überreichen "Münstersche Empfehlungen zur Förderung besonders begabter und leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler". Aufzeichnung der Abschlussveranstaltung des 5. Münsterschen Bildungskongresses am 12. September 2015.
Produktion:
Länge: 55:38 Min.
Produktionsdatum: September 2015
Kamera, Ton und Schnitt: Johannes Hölker, Ragnar Kopka

Studientag: "Strategien und Instrumente individueller Förderung im Kontext inklusiver Bildung: Von der Theorie zur Praxis"

Studientag SS 2015 An der Universität Münster findet am 09. Mai 2015 ein Studientag zum Thema "Strategien und Instrumente individueller Förderung im Kontext inklusiver Bildung: Von der Theorie zur Praxis" statt. Gemeinsam laden die Arbeitseinheit von Prof. Dr. Christian Fischer und die Bezirksregierung Münster zu diesem Tag ein. Als Hauptreferenten wurden Prof. Dr. Andreas Hinz (Uni Halle) und Prof. Dr. Silvia-Iris Beutel (TU Dortmund) gewonnen. Andreas Hinz wird in seinem Vortrag auf das Thema "Individuelle Förderung in der Schule? Spannungsfelder und Perspektiven im Kontext inklusiver Pädagogik" eingehen, während Silvia-Iris Beutel ihrem Referat den Titel "Von der Theorie zur Praxis: Strategien und Instrumente Individueller Förderung" gegeben hat. Nach den Hauptvorträgen stellen sich die Referenten einer Podiumsdiskussion.


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.
Hier geht es zum Anmeldeformular. (geschlossen)

5. Münsterscherer Bildungskongress

„Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt.“

 

Datum: 09. bis 12. September 2015

Keynote-Speaker: Prof. Dr. Andreas Helmke, Prof. Dr. Eckhard Klieme, Prof. Dr. Olaf Köller, Prof. Dr. Wolfgang Schneider, Prof. Dr. Michael Schratz, Prof. Dr. Anne Sliwka, Prof. Dr. Margit Stamm, Prof. Dr. James T. Webb

Ort: Westfälische Wilhelms-Universität, Schloss zu Münster

Veranstalter: Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen in Kooperation mit dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW (LIF) der Universität Münster und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW sowie dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (NIFBE) der Universität Osnabrück

www.icbfkongress.de

Flyer: Download

Studientag 2014

Studientag 2014Ohne Diagnose keine Förderung - so lautet ein zentraler Leitsatz für effektives und effizientes schulisches Arbeiten von Lehrpersonen. Aber wie können Lehrpersonen erkennen, welche Bedarfe bei den Schülerinnen und Schülern bestehen, welche Angebote oder Hilfen benötigt werden, damit sie sich weiter entwickeln können? Im Kontext der Ringvorlesung „Umgang mit Vielfalt - Förderung in Schule und Unterricht“, die momentan an der Universität Münster durchgeführt wird, bietet der Experten-Tag „Von der Diagnose zur Individuellen Förderung -Schulisches Lernen im Fokus von persönlichen Potenzialen“ mögliche Antworten.

Neben Vertr. Prof. Dr. Bettina Amrhein, Inklusionspädagogin an der Universität Bielefeld, die das Thema „Diagnostik im Kontext inklusiver Bildung - Theorien, Ambivalenzen, Akteure, Konzepte“ behandeln wird, ist Prof. Dr. Hans Brügelmann zu Gast. Der Wissenschaftler von der Universität Siegen wird zum Thema „Individuelle Förderung in der inklusiven Schule -im Rahmen einer Pädagogische Leistungskultur“ einen der beiden Hauptvorträge des Experten-Tages gestalten.

Zudem werden zehn Workshops angeboten. Der Experten-Tag richtet sich an Studierende, Lehramtsanwärterinnen und –Anwärter sowie Lehrpersonen an Schulen aller Schulformen. Der Tag findet in Kooperation mit der Bezirksregierung Münster am Samstag, 14.06.2014 im Stein-Haus, Schlossplatz 34, statt. Beginn ist um 9 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Anmeldung ist nun geschlossen.

Download

Plakat: Download

Folien Amrhein

Folien Brügelmann

Bildungskongress 2012

4. Münsterschen Bildungskongresses
13th ECHA Conference

„Giftedness Across the Lifespan Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter"

Datum: 12. bis 15. September 2012

Keynote-Speaker: Prof. Dr. Nicholas Colangelo, Prof. D r. Péter Csermely, Prof. Dr. David Henry Feldman u.a.

Ort: Westfälische Wilhelms-Universität, Schloss zu Münster

Veranstalter: Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen in Kooperation mit dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW (LIF) der Universität Münster und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW sowie dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (NIFBE) der Universität Osnabrück

Webseite: www.icbfkongress.de

Flyer: Download

Symposium 2011: Professionalisierung in der inklusiv-individuellen Förderung

Datum: Samstag, 3. Dezember 2011 um 10.00 Uhr

Festvortag: Ministerin für Schule und Weiterbildung Sylvia Löhrmann

Hauptvorträge: Prof. Dr. Barbara Koch-Priewe (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Birgit Lütje-Klose (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Thomas Häcker (Universität Rostock)

Ort: Westfälische Wilhelms-Universität, Schloss zu Münster

Das Thema Inklusion steht im Fokus des Symposiums „Professionalisierung in der inklusiv-individuellen Förderung“, das am Samstag, 03. Dezember 2011 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW in Kooperation mit der Bertelsmann-Stiftung veranstaltet wird. NRW-Schulminsterin Sylvia Löhrmann wird im Rahmen ihres Vortrags über Herausforderungen einer inklusiv-individuellen Förderung in Schulen sprechen. Als Hauptreferenten wurden Prof. Dr. Barbara Koch-Priewe und Prof. Dr. Birgit Lütje-Klose (beide Universität Bielefeld) gewonnen, die Konsequenzen für die Lehrerbildung im Kontext von Inklusion aufzeigen werden. Prof. Dr. Thomas Häcker (Universität Rostock) wird die Rolle der Lehrer im Kontext ihres Professionalisierungsprozesses genauer in den Blick nehmen.

Nachmittags haben die Teilnehmer in verschiedenen Foren die Möglichkeit, sich mit diversen Facetten einer inklusiv-individuellen Förderung auseinanderzusetzen Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Schloss der Universität Münster und endet um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bitte melden Sie sich über dieses Online-Formular an.

Genauere Programminformationen entnehmen Sie bitte dem Flyer und dem Plakat:

Download: Flyer

Download: Plakat

Link: Pressemitteilung der Universität

Festakt 2011

Jubiläum: 10 Jahre ICBF & 5 Jahre ICBF-Stiftung
Bilanz & Perspektiven

Datum: Samstag, 26. Februar 2011 um 11.00 Uhr c.t

Festvortag: Svenja Schulze, Wissenschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen

Fachvortrag: Prof. Dr. Wilfried Bos, Institut für Schulentwicklung, TU Dortmund

Ort: Westfälische Wilhelms-Universität, Aula im Schloss zu Münster

Das ICBF feiert am Samstag, 26. Februar 2011, Jubiläum. Seit zehn Jahren ist das Centrum im Bereich der Begabungsforschung aktiv. Grund genug, unter dem Motto "Bilanz & Perspektiven" Rückschau zu halten und einen Blick in die Zukunft zu wagen. Den Festvortrag hält Svenja Schulze, Wissenschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Schulentwicklungsforscher Prof. Dr. Wilfried Bos (Dortmund) wird die aktuellen Ergebnisse der internationalen Vergleichsstudien (PISA, TIMMS, IGLU) auf Aspekte der Begabungsförderung hin thematisieren. Auf dem Podium werden Verantwortliche der beteiligten Universitäten Stellung nehmen zum Stellenwert der Begabungsforschung.

Download: Flyer

Download: Vortragsfolien Prof. Dr. Wilfried Bos

Link: Video-Mitschnitt der Veranstaltung

Link: Pressemitteilung der Universität Münster

Interview: Chance für Schlauberger (Westfälische Nachrichten)

{gallery}Veranstaltungen/Kongresse/Festakt2011{/gallery}

Kongress 13. September 2008

Individuelle Förderung — Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung
Teilleistungsschwierigkeiten
ADS / ADHS

Datum: 13. September 2008

Keynote-Speaker: Prof. Dr. Dr. h.c. Onur Güntürkün

Ort: Westfälische Wilhelms-Universität, Schloss zu Münster

Veranstalter: Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW (LIF) der Universität Münster und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW in Kooperation mit dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen.

Kongress 13. September 2008

Individuelle Förderung — Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung

Teilleistungsschwierigkeiten
ADS / ADHS

13. September 2008

Westfälische Wilhelms-Universität
Schloss zu Münster

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir auf Grund der hohen Nachfrage neue Anmeldungen nur noch auf die Warteliste nehmen können.

Veranstalter:
Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW (LIF) der Universität Münster und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW in Kooperation mit dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen.

Download: Flyer

Bildungskongress 2009

Individuelle Förderung multipler Begabungen

Datum: 9. - 12. September 2009

Keynote-Speaker: Howard Gardner & Ellen Winner u.a.

Ort: Westfälische Wilhelms-Universität, Schloss zu Münster

Veranstalter: Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen in Kooperation mit dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW (LIF) der Universität Münster und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW sowie dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (NIFBE) der Universität Osnabrück

Webseite: www.icbfkongress.de/2009/

Flyer: Download

Plakat: Download

Kongress 2008

Individuelle Förderung — Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung
Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
Rechenschwierigkeiten

Datum: 1. März 2008

Keynote-Speaker: Prof. Dr. Dr. h.c. Onur Güntürkün

Ort: Westfälische Wilhelms-Universität, Schloss zu Münster

Veranstalter: Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW der Universität Münster und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW in Kooperation mit dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen.

Download: Flyer

Tagung 2007

Mathematisch begabte Kinder - Eine Herausforderung für Schule und Wissenschaft

Datum: 20.- 21. September 2007

Ort: Institut für Didaktik der Mathematik und der Informatik, Fliednerstr. 21, 48149 Münster

Veranstalter: Arbeitsbereich von Prof. Dr. F. Käpnick in Kooperation mit dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF)

Download: Flyer

Bildungskongress 2006

Individuelle Förderung
Begabungen entfalten - Persönlichkeit entwickeln

Datum: 27.-30. September 2006

Keynote-Speaker: Robert Sternberg, Wilfried Bos, Elsbeth Stern, Manfred Prenzel, Wolfgang Schneider

Ort: Universität Münster

Veranstalter: Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen in Kooperation mit der Karg-Stiftung und dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung

Download: Flyer

Festakt 2006

Fünfjähriges Bestehen des ICBF
Gründung der ICBF-Stiftung
Eröffnung des Landeskompetenzzentrums für Individuelle Förderung NRW
Erster Deutscher ECHA-Tag

Datum: 4. Februar 2006

Ort: Aula des Schlosses der Universität Münster

Festvortrag: Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW, Barbara Sommer, zum Thema „Begabtenförderung aus der Sicht des Landes NRW"

Fachvortrag: Prof. Dr. Wolfgang Schneider (Universität Würzburg) zum Thema "Begabtenförderung und Expertiseerwerb"

Am 04. Februar 2006 möchten wir um 10.30 Uhr ganz herzlich zum Festakt anlässlich des fünfjährigen Bestehens des ICBF, der Gründung der ICBF-Stiftung, der Eröffnung des Landeskompetenzzentrums für Individuelle Förderung und des ersten Deutschen ECHA-Tages in die Aula des Schlosses der Universität Münster einladen. Der Festvortrag wird von der Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW, Frau Barbara Sommer, zum Thema „Begabtenförderung aus der Sicht des Landes NRW" gehalten. Der anschließende Fachvortrag von Herrn Prof. Dr. Wolfgang Schneider der Universität Würzburg widmet sich der Thematik "Begabtenförderung und Expertiseerwerb". Musikalisch wird die Veranstaltung von Kathrin Arnold (Klarinette), Anika Marquardt (Geige), Corinna Ziebolz (Oboe) und Christian Przybyl (Piano) begleitet. Die Feier beginnt mit einem offenen Empfang ab 10.00 Uhr und schließt mit einem Sektempfang ab 12.30 Uhr im Foyer des Schlosses der Universität Münster (Schlossplatz 2, 48149 Münster).

Tagung 2005

Begabtenförderung als Aufgabe und Herausforderung für die Pädagogik
22. Münstersches Gespräch zur Pädagogik

Datum: 09.- 11. März 2005

Ort: Akademie Franz Hitze Haus, Münster

Veranstalter: Münstersche Gespräche zur Pädagogik; Institut für Lehrerfortbildung (IFL), Mühlheim/Ruhr; Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen

Kongress 2003

Curriculum und Didaktik der Begabtenförderung
Begabungen fördern - Lernen individualisieren

Datum: 24.-27. September 2003

Keynote-Speaker: Joseph S. Renzulli, Julius Kuhl, George Betts, Franz J. Mönks

Ort: Universität Münster

Veranstalter: Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der Universitäten Münster und Nijmegen in Kooperation mit der Bertelsmann-Stiftung und mit Unterstützung der Karg-Stiftung.

Das ICBF bietet unterschiedliche Veranstaltungen an:

Tagungen und Kongresse

Diese Veranstaltungen finden in regelmäßigen Abständen unter einem aktuellen Fokus auf die Begabungsforschung und -förderung statt. Adressaten sind dabei sowohl ein wissenschaftliches Fachpublikum als auch Lehrpersonen aus dem schulischen und vorschulischen Bereich, Personen in Beratungskontexten, Mitarbeiter aus Behörden und Institutionen und Eltern.

Forschungskolloquien

Forschungskolloquien bieten regelmäßig einen Einblick in aktuelle Begabungsforschung. 

 

ICBF | Adress

Mail: Georgskommende 33 
Visit: Krummer Timpen 57
D-48143 Münster
» GoogleMaps

 

Secretary's office

Tel.: +49 251 / 83-29314
Fax.: +49 251 / 83-29316
E-Mail: icbf@wwu.de
» Contact form

 

Consultation and Diagnostics

Telephone consultation:
Fridays 9.00-12.00 o'clock
Tel.: +49 251 / 83-29307

 

Qualification and Promotion

Telephone consultation:
Fridays 9.00-12.00 o'clock
Tel.: +49 251 / 83-29308


icbf logo


This website uses cookies. If you continue using this website, we will assume that you agree to this.