Informationsveranstaltung zum Forder-Förder-Projekt (FFP) – Angebot für semesterbegleitende Praktika (OP/KP/BFP)

FFP Info

Das Forder-Förder-Projekt des Internationales Centrums für Begabungsforschung (ICBF) bietet Lehramtsstudierenden die Möglichkeit, im Rahmen eines OP/KP oder BFP Schülerinnen und Schüler bei der interessengeleiteten Arbeit an selbst gewählten Themen als Mentoren zu begleiten und zu unterstützen. Auf universitärer Seite wird das Projekt im Winter- und Sommersemester von einem Seminar begleitet, in dem die benötigten Kompetenzen u.a. in den Bereichen individuelle Förderung, Begabungsförderung, Selbstreguliertes und Forschendes Lernen vermittelt sowie die praktischen Erfahrungen reflektiert werden. Die Praktikumsplätze an den beteiligten Schulen in Münster und Osnabrück werden über die Teilnahme am Seminar vermittelt.

Bei Interesse kommen Sie gerne zur umfassenden Informationsveranstaltung am 02. Juli 2015 um 14 Uhr im S10 (Schloss) und/oder melden Sie sich per Mail bei den im Plakat angegebenen Ansprechpartnern.

Expertentagung: Wenn Schüler zu Forschern werden Kinder und Jugendliche stellen ihre Ergebnisse aus dem Forder-Förder-Projekt vor

Datum: 13.06.2015

Was versteht Wittgenstein unter Sprachspielen? Sind Drohnen die Postboten der Zukunft? Wie kommunizieren Pferde? Diese und weitere Fragen und Themen haben sich Schüler im 13. Durchgang des Forder-Förder-Projekts gesucht und ein Schulhalbjahr lang bearbeitet. Ausgehend von ihren individuellen Interessen und Begabungen können sich Kinder und Jugendliche, die am Forder-Förder-Projekt (FFP) des Internationalen Centrums für Begabungsforschung (ICBF) der Universität Münster teilnehmen, in ein eigenes Thema vertiefen. Ihre Ergebnisse werden sie am Samstag, dem 13. Juni 2015, im Schloss der Universität Münster ihren Eltern, Mitschülern und Lehrern präsentieren.

Ringvorlesung SS15

Dienstags 16:15 - 17:45 Uhr

An der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wird in diesem Sommersemester eine Ringvorlesung zum Thema „Inklusive Bildung: Theoretische Konzepte – Praktische Perspektiven“ durchgeführt. Ziel ist es, theoretische Impulse und praktische Implikationen miteinander zu verknüpfen. Neben den Studierenden der Universität Münster sind Gäste herzlich willkommen. Beginnend mit dem 5. Mai finden die Vorlesungen wöchentlich dienstags (16-18 Uhr) im Schloss der Universität Münster statt. Organisiert wird die Vortragsreihe von der Arbeitseinheit Prof. Dr. Christian Fischer.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zweite Ankündigung: Neuigkeiten 5. Münsterschen Bildungskongress

Das Programm für den 5. Münsterschen Bildungskongress nimmt weiter Gestalt an. „Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt.“ – so lautet der Titel des Kongresses, der vom 9. bis zum 12. September 2015 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster stattfindet. Gemäß der titelgebenden Leitidee werden auf dem viertägigen Kongress zentrale Themen zur Entwicklung von Potenzialen und zur Förderung von Begabungen und Talenten vorgestellt. Es gilt, die Potenziale aller Kinder und Jugendlichen frühzeitig zu erkennen, individuell zu fördern und die Heterogenität der Schülerinnen und Schüler als Ressource für wechselseitige und erfolgreiche Lernprozesse zu nutzen. Im aktuellen Flyer zum Kongress finden Sie wichtige Informationen rund um den Kongress, etwa zur Anmeldung und zum Frühbucherrabatt, der noch bis zum 30. Juni 2015 verfügbar ist.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie hier: http://www.icbf-kongress.de.

Alle Interessierten finden hier bereits den Flyer des Programms (Zweite Ankündigung) und das Kongress-Plakat.

WCGTC: Educating Gifted and Talented Children – Turning Research into Practice

 

Datum: 10. bis 14. August 2015

Tagung 2015

Der World Council for Gifted and Talented Children, kurz WCGTC, wird vom 10. bis 14. August 2015 die 21. Weltkonferenz in Odense, Dänemark ausrichten. Unter dem Motto “Educating Gifted and Talented Children – Turning Research into Practice” bringt der WCGTC führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Feld der Begabungsforschung und Begabungsförderung zusammen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Kongress-Internetseite: http://worldgifted2015.com

Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion

 

Tagung 2015

Für Wissenschaftler, (angehende) Lehrpersonen sowie Eltern bietet die Veranstaltung „Individuelles Fördern im Kontext von Inklusion“ am 24. und 25. April ein höchst aktuelles Thema für Forschung und pädagogische Praxis. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Projektes „Mathe für kleine Asse“ sowie des einjährigen Bestehens des Projektes „Mathematische Kompetenzen sichern“, kurz „MaKosi“, findet an der Universität Münster ein zweitägiges Tagungs- und Fortbildungsformat statt. Unter der Tagungsleitung von Prof. Dr. Ralf Benölken und Prof. Dr. Friedhelm Käpnick fokussiert das Programm auf Inklusive Bildung. Die Hauptvorträge gestalten Prof. Dr. Claudia Solzbacher (Universität Osnabrück) unter dem Titel „Zusammenhang von individuellem Fördern und Inklusion in der Grundschule“ sowie Prof. Dr. Christian Fischer (WWU Münster) mit dem Thema „Begabungsförderung als immanente Komponente von Inklusion“.

Anmeldungen sind ab sofort möglich (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
Weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Neue Ausgabe: Journal für Begabtenförderung

Schule der Vielfalt: inklusive Begabungs- und Begabtenförderung – so lautet der Titel der aktuellen Ausgabe des journals für begabtenförderung (2/14), das aktuell erschienen ist. Die inklusive Begabungs- und Begabtenförderung gewinnt zunehmend an Relevanz – besonders vor dem Hintergrund der Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und der Forderung nach einem potenzialorientierten Umgang mit der Vielfalt von Kindern und Jugendlichen. Dabei gibt es inzwischen eine deutliche Pluralität von Konzepten der inklusiven Begabungsförderung mit Modellen des gemeinsamen Unterrichts verbunden mit Pull-out-Programmen, die in Schulen der Vielfalt im Hinblick auf die individuelle Förderung und gerechte Teilhabe aller Schüler umgesetzt werden. In diesem Themenheft werden sowohl theoretische Beiträge als auch Praxisbeispiele und Fallgeschichten einer erfolgreich realisierten inklusiven Begabungs- und Begabtenförderung in verschiedenen Ländern vorgestellt.

Link zum Heft: http://www.studienverlag.at

ECHA-Kongress 2016 in Wien

Die 15. ECHA-Konferenz findet in Wien unter dem Titel „Talents in Motion: Begabungsförderung und Migration – gestern, heute, morgen“ vom 2. - 6. März 2016 statt. Inhaltlich setzt die Konferenz den Fokus auf (hohe) Begabungen im Kontext von kulturellen, ethnischen, religiösen und sozio-ökonomischen Gruppen, wobei der Schwerpunkt auf das Thema Begabung und Migration gelegt wird. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund bedürfen in Schule, Arbeitswelt und Gesellschaft einer adäquaten Förderung ihrer Begabungen und einer besonderen Sensibilität im Umgang. Die Konferenz will den interdisziplinären Dialog initiieren und durch den Austausch von Wissenschaft, Forschung und Praxis zu einem differenzsensiblen Umgang beitragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.echa2016.info

Den aktuellen Flyer zum Download finden Sie hier.

Hans Riegel Preis 2015: Exzellente Facharbeiten gesucht!

Zusammen mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung vergibt die Stiftung Internationales Centrum für Begabungsforschung der Universitäten Münster, Nijmegen und Osnabrück in diesem Jahr erneut die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Prämiert werden die jeweils drei besten eingereichten Facharbeiten der Jahrgangsstufe 11 (Q1) dieses Schuljahres aus den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler an allen Gymnasien und Gesamtschulen im Bereich der Bezirksregierung Münster. Die Jury besteht aus Dozenten der Universität Münster.

Neuer Abgabeschluss: Samstag, 16. Mai 2015

Weitere Informationen finden Sie auf unseren Seiten der Stiftung www.icbf.de/stiftung.

Schülerstipendium „grips gewinnt“: Bewerbungsverfahren ist gestartet

 

Bewerbungsschluss: 15. März 2015

Das Bewerbungsverfahren für das Schülerstipendium „grips gewinnt“ der Joachim Herz Stiftung und der Robert Bosch Stiftung ist angelaufen. Mit dem Bildungsprogramm unterstützen die beiden Stiftungen jedes Jahr bis zu 110 engagierte und leistungsstarke Jugendliche, die soziale, kulturelle oder finanzielle Hürden überwinden müssen und das Abitur oder die Fachhochschulreife anstreben. Mit dem Kurs „Lernstrategien mit Herz“ ist auch das Team des ICBF bei diesem Angebot engagiert. Hier erarbeiten und erproben die Stipendiatinnen und Stipendiaten Lernstrategien in verschiedenen Bereichen. Für „grips gewinnt“ können sich Schülerinnen und Schüler um eine Förderung ab der achten Klasse bis zur letzten Klasse des (Fach-)Abiturs bewerben. „grips gewinnt“ gibt es in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

Begabungs- und Begabtenförderung inklusiv gestalten

 

Lehfeld, Birgit & Schönberg, Andrea (Hg.). Inklusive Begabungs- und Begabtenförderung. Netzwerkbildung und Praxisbeiträge.

Reihe: Begabtenförderung - Praxisberichte des ICBF Münster/Nijmegen
Bd. 5, 2014, 136 S., 29.90 EUR, 47.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-12897-3


In der Publikationsreihe Praxisberichte des ICBF ist aktuell ein Band mit dem Titel „Inklusive Begabungs- und Begabtenförderung. Netzwerkbildung und Praxisbeiträge“ erschienen. Die Herausgeberinnen Birgit Lehfeld und Andrea Schönberg zeigen darin, wie unter dem Leitgedanken "erkennen - ermutigen - ermöglichen" das in Schleswig-Holstein entwickelte inklusive Modell von Begabungs- und Begabtenförderung umgesetzt werden kann. Im Buch werden die erforderlichen Rahmenbedingungen und die Wirksamkeit des Modells in der Praxis aus Sicht aller beteiligten Akteure beschrieben und reflektiert. Die beiden Herausgeberinnen dokumentieren mit dem Buch, dass Begabtenförderung ein bedeutsamer Motor für die inklusive Schulentwicklung sein kann.

Forschungskolloquium Wintersemester WS 14/15

 

Individuelle Begabungsförderung als Aufgabe der Lehrer*innenausbildung – Forschungsergebnisse aus dem Forder-Förder-Projekt Advanced zur Entwicklung von Handlungskompetenz von Studierenden im Kontext Forschenden Lernens

Referentin: David Rott
Datum: Dienstag, 03. Februar 2015
Uhrzeit: 18 Uhr c.t.

 

Abstract:
Individuelle Förderung ist ein Schlagwort in bildungspolitischen Debatten und stellt Lehrer*innen in ihrem pädagogischen Handeln vor große Herausforderungen. Gerade im Kontext inklusiver Bildung erscheint es notwendig, eine an den Potenzialen der Schüler*innen ausgerichtete Individuelle Begabungsförderung in der Schule zu gestalten. Hierbei stellt sich die Frage, wie Studierende auf diese Aufgabe im Studium vorbereitet werden können.

Lernstrategiekurs für besonders begabte Kinder – Anmeldung geöffnet

Aktionstag Netzwerk Begabung 2014

Für den Lernstrategiekurs für besonders begabte Kinder und Jugendliche, der vom 06. Bis zum 08. Februar in Münster stattfindet, sind noch einige Plätze frei. Der Kurs richtet sich an Kinder und Jugendliche, die auf der einen Seite besondere Begabungen aufweisen, gleichzeitig aber nicht über effektive Lern- und Arbeitsstrategien verfügen, die für schulischen Erfolg notwendig sind. Das Kursangebot richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche der Klassen drei bis neun und besteht zunächst aus einem Blockseminar mit den Modulen „Lerntechniken", „Sprachen" und „Zeitung".

Informationen zum Kursangebot finden Sie hier:
ICBF Lernstrategiekurs

Burkhard Jungkamp neuer Vorsitzender der ICBF Stiftung

 

Burkhard Jungkamp ist neuer Vorsitzender der ICBF Stiftung. Zum Jahreswechsel wurde er durch das Kuratorium zum Nachfolger von Prof. Dr. Christian Fischer gewählt. Christian Fischer ist nun gewähltes Mitglied des Kuratoriums der ICBF Stiftung, dem zuvor auch Burkhard Jungkamp angehörte. Der neue Vorsitzende der ICBF Stiftung war bis Ende 2014 Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Zudem war er Vorsitzender der Amtschefskommission „Qualitätssicherung in Schulen“.

Der ehemalige Lehrer und Schulleiter arbeitete von 2002 bis 2004 als Referatsleiter im Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Dort war er unter anderem für die Konzeptentwicklung für eine bessere individuelle Förderung und die Begabtenförderung zuständig. Von 2004 bis 2005 fungierte er zunächst als Leiter des Ministerbüros und persönlicher Referent der Ministerin für Schule, Jugend und Kinder NRW sowie als Referatsleiter im Ministerium für Schule und Weiterbildung, bevor er im November 2005 nach Brandenburg wechselte, um dort den Posten des Staatssekretärs zu übernehmen.

 

 

ECHA: Diplomverleihung

ECHA Diplom

Am 15. November haben in Münster 25 Absolventinnen und Absolventen den Ausbildungsgang zum ,Specialist in Gifted Education' (ECHA-Diplom) abgeschlossen. Bereits zum 20. Mal wurden in Deutschland die Weiterbildungs-Diplome verliehen.

Die Grußworte sprachen Prof. Dr. Martin Bonsen, Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften sowie der Ministerialdirigent Dr. Ulrich Heinemann, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW.

Anmeldungen für den kommenden ECHA-Diplomkurs, der im September 2015 beginnt, sind noch möglich.

ECHA-Verleihung

EchaLogo

27 Absolventinnen und Absolventen schließen am 15. November den Ausbildungsgang ‚Specialist in Gifted Education‘ (ECHA-Diplom) ab. Bereits zum 20. Mal werden in Deutschland die Weiterbildungs-Diplome verliehen.

Die Verleihung findet in der Aula des Schlosses der Universität Münster (Schlossplatz 2) statt. Beginn der Verleihung ist um 10 Uhr.

Die Grußworte sprechen Prof. Dr. Martin Bonsen, Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften sowie der Ministerialdirigent Dr. Ulrich Heinemann, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW.

ECHA-Tag: Begabung und Migration

Kopfrechnen

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Absolventinnen und Absolventen der ECHA-Kurse findet am 08. November 2014 der nächste deutsche ECHA-Tag in Münster statt. Thema ist in diesem Jahr ‚Begabung und Migration‘.

Als Hauptreferent für den Eingangsvortrag wurde Dr. Thomas Trautmann, Professor an der Universität Hamburg gewonnen. In vier Parallelvorträgen werden dann Vertiefungen angeboten. Dabei richten sich die Vortragsangebote an Pädagoginnen und Pädagogen, die mit verschiedenen Altersgruppen arbeiten.

Für den Elementarbereich wird Dr. Nizamettin Atli (Zentrum zur Talentförderung e.V., Hamm) einen Vortrag mit dem Titel „Bilinguale und begabungsorientierte Bildung im Vorschulalter“ präsentieren. Für den Primarbereich setzt sich Dr. Christiane Fischer-Ontrup (Internationales Centrum für Begabungsforschung, Münster) mit Motivations- und Lernstrategien für mehrfach außergewöhnliche Kinder auseinander.

Europameisterschaften im Kopfrechnen für Kinder und Jugendliche

Kopfrechnen
Bild: zvg - http://files.newsnetz.ch/story/1/9/9/19969722/35/topelement.jpg

Vom 15. bis 19.10.2014 fanden in Luzern (Schweiz) die 1. Europameisterschaften im Kopfrechnen für Kinder und Jugendliche statt. Unter insgesamt 27 Kopfrechenakrobaten zwischen acht und 17 Jahren erreichte Joshua Spring (auf dem Foto rechts außen) aus dem Münsteraner Universitätsprojekt „Mathe für kleine Asse“ einen hervorragenden 3. Platz in der Gruppe der Acht- bis Zwölfjährigen. Hierüber freute sich nicht nur Joshua mit seinen Eltern, sondern auch Prof. Dr. Friedhelm Käpnick, der das Mathematikförderprojekt an der Universität Münster seit knapp zehn Jahren leitet und zugleich die Europameisterschaften in der Schweiz wissenschaftlich begleitete.

Ringvorlesung: Potenzialentwicklung und Talentförderung

Termine: Dienstags 16:00 - 18:00 Uhr

Ringvorlesung WS14/15 Die Befunde internationaler Schulvergleichsstudien zeigen, dass Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Lagen in den letzten Jahren deutliche Leistungsfortschritte erzielt haben im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen mit besonderen Leistungspotenzialen. Neben der gezielten Unterstützung benachteiligter Kinder ist daher zukünftig auch die verstärkte Förderung talentierter Kinder erforderlich. Dabei gilt es die Potenziale aller Schülerinnen und Schüler frühzeitig zu erkennen und individuell zu fördern sowie die Vielfalt als Ressource für wechselseitiges Lernen zu nutzen. Neben der interpersonalen Vielfalt gilt es auch die intrapersonale Diversität etwa von talentierten Kindern mit Migrationshintergrund im Sinne der inklusiven Bildung zu beachten. In dieser Ringvorlesung werden verschiedene Facetten der Potenzialentwicklung und Talentförderung thematisiert. Im Rahmen eines integrierten Studientages (08.11.2014) werden spezielle Aspekte von Begabung und Migration fokussiert.

Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis der WWU

Veranstaltungskalender ICBF

 

ICBF | Adresse und Anschrift

Post: Georgskommende 33 
Besuch: Krummer Timpen 57
D-48143 Münster

» Anfahrt

 

Sekretariat des ICBF

Tel.: +49 251 / 83-29314
Fax.: +49 251 / 83-29316
E-Mail: icbf@wwu.de

» Kontaktformular

 

Beratung und Diagnostik

Telefonsprechstunde:
freitags 9.00-12.00 Uhr
Tel.: +49 251 83-29307

 

Förderung und Weiter­bildung

Telefonsprechstunde:
freitags 9.00-12.00 Uhr
Tel.: +49 251 / 83-29308


icbf logo


Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie hiermit einverstanden sind.