Archiv

Zwischenpräsentation im Forder-Förder-Projekt

Mit der Zwischenpräsentation am 15.02.2019, bei der sich die teilnehmenden Schüler*innen ihre Forschungsdesigns gegenseitig vorgestellt haben, bricht nun die zweite Hälfte der Projektphase an.

In den Räumen der ULB hatten die Schüler*innen die Möglichkeit, wie auf einem Marktplatz ihre Ideen und Forschungsvorhaben zu präsentieren, ins Gespräch zu kommen und sich Rückmeldungen von den anderen Teilnehmern einzuholen. Diese sollen sie nun für die zweite Projekthälfte nutzen, in der es um die Durchführung des Forschungsvorhabens und die Verschriftlichung gehen soll.

Die Grundidee des FFP+ wird derzeit überarbeitet und unter den Bedingungen der Digitalität neu gedacht. So diente dieser Termin als einer der wenigen wichtigen Tage des Austausches und der Begegnung vor Ort an der Universität Münster. Trotz der zum Teil weiten Anreise habe es sich auf jeden Fall gelohnt, so der Kommentar eines Schülers.

Am 1.7.2019 werden alle Forschungsergebnisse in Münster im Rahmen einer Abschlusspräsentation vorgestellt. Bei Themen wie Schulstress, Motivation, Musik und Lernen sowie Ernährung und Lernen verspricht auch dies ein interessanter Nachmittag zu werden.

 

Lernstrategiekurs 2019

Am 15. und 16. März 2019 fand in Zusammenarbeit mit der Stiftung des ICBF der zweite Kursblock des Lernstrategiekurses für besonders begabte Kinder mit Lern- und Leistungsschwierigkeiten statt. Am diesjährigen Kurs nahmen insgesamt 18 Kinder der fünften bis siebten Klasse teil. Begleitet von sechs Mentorinnen lernten die Kinder verschiedene Strategien in den Bereichen Motivation, Selbststeuerung und Informationsverarbeitung kennen. Die am 18. und 19. Januar 2019, während des ersten Kursblocks, gelegte Basis wurde am zweiten Wochenende vertieft. Die Kinder lernten verschiedene Recherche- und Präsentationsstrategien kennen und reflektierten die Zeit zwischen dem ersten und zweiten Wochenende. Parallel zum Kurs für die Kinder fand der zweite Teil des Elterntrainings statt, welches noch einmal Möglichkeiten des Austauschs für die Erziehungsberechtigten bot.

Der nächste Lernstrategiekurs findet im Frühjahr 2020 statt. Weiterführende Informationen zum Kursangebot finden Sie hier.

 

 

21. Münsteraner Schulsportgespräch am 16.01.2019

Viele Lehrkräfte stehen dem inklusiven Sportunterricht kritisch gegenüber oder fühlen sich nicht ausreichend vorbereitet auf die mit einem inklusiven Sportunterricht einhergehenden Anforderungen. Prof. Dr. Jan Erhorn wird in seinem Vortrag „Inklusiver Sportunterricht. Eine Herausforderung für die Lehrkräftebildung.“ zentrale Anforderungen an die Lehrkräfte sowie Möglichkeiten, (angehende) Lehrkräfte auf diese Anforderungen vorzubereiten, diskutierten. Eingeladen sind alle Akteure (Studierende, Lehramtsanwärterinnen und -anwärter, Lehrkräfte aller Schulformen und -stufen, Fachleiterinnen und Fachleiter, Dozentinnen und Dozenten) aus den Schulen, den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung und den Universitäten und sonstige Interessierte.

Die Teilnahme ist kostenfrei, es ist jedoch eine Voranmeldung unter www.sport.wwu.de/erhorn erwünscht. Im Anschluss an Vortrag und Diskussion findet ein Austausch in geselliger Runde statt.

Veranstaltungsort und -zeit: Hörsaal Leo 21, Leonardo-Campus 17, 48149 Münster, 16.01.2019, 18.00 bis 20.00 Uhr

Flyer als pdf

Studentische Hilfskraft gesucht

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine Studentische Hilfskraft für die Unterstützung im IT-Bereich.
Eine genaue Stellenbeschreibung finden Sie hier

Würdigung herausragender Projekte in der schulischen Begabungsförderung

Im Rahmen der Verleihung der ECHA-Diplome am 24. November 2018 wurden von der Namasté-Familienstiftung, vertreten durch den Vorsitzenden der Stiftung, Prof. Dr. Hans Wielens, und durch die Stiftung Internationales Centrum für Begabungsforschung, vertreten durch Heribert Woestmann, zum dritten Mal Projekte zur Begabungsförderung gewürdigt. Diese wurden während der Ausbildung zum „Specialist in Gifted Education“ von Lehrpersonen an den Schulen entwickelt und umgesetzt.

Ausgezeichnet wurden drei Projekte, die die Begabungsförderung im Bereich mathematischer Kompetenzen (Mathe-Medaillen-Treff), im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung (kreatives Schreiben) und der regionalen Vernetzung von Schulen (Übergänge gestalten) fokussieren. Durch die finanzielle Unterstützung können diese Projekte erneut durchgeführt und optimiert werden.

19. ECHA-Diplomverleihung

Am 24. November 2018 wurde 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 19. Weiterbildungsstudienganges „Specialist in Gifted Education“ das ECHA-Diplom der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Radboud University Nijmegen verliehen. Die Verleihung bildet den Abschluss des zweisemestrigen Weiterbildungsstudienganges, der im September 2017 begonnen hat. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in diesem Zeitraum mit großem Einsatz und viel Sachverstand Konzepte im Bereich der Begabungs- und Begabtenförderung erarbeitet, die in der eigenen pädagogischen Praxis erprobt, umgesetzt und schriftlich ausgearbeitet wurden.
Zahlreiche Schulleitungen, Kolleginnen und Kollegen sowie Familienangehörige begleiteten die Absolventinnen und Absolventen zur Verleihung. Dr. Michael Voges und Prof. Dr. Christian Fischer würdigten die Feierstunde in besonderem Maße. Herr Dr. Voges hat uns freundlicherweise sein Transkript zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt:

Dr. Michael Voges_Vortrag anlässlich der 19. ECHA-Diplomverleihung

CoTalent Wizard Treffen in Belgien 

Am 7. und 8. März 2019 fand das vierte interne Projekttreffen im Rahmen des Erasmus+-Projektes „CoTalent“ in Antwerpen, Belgien, statt. Teilnehmende aus dem Projekt aus insgesamt sechs europäischen Ländern trafen sich nach der Hälfte des Projektes, um unter anderem den Sommerworkshop im Juli in Iasi, Rumänien, sowie das zweite Multiplier Event zu besprechen. Das Multiplier Event findet am 21. und 22. November 2019 in Münster statt und lädt interessierte Studierende aus dem In- und Ausland sowie Dozierende aus (inter)nationalen Universitäten dazu ein, die im CoTalent entstandenen Produkte zu testen und Diskussionen über Möglichkeiten der Talentförderung in Hochschulen und Universitäten zu führen. Wenn Sie Interesse am Treffen im November haben, finden Sie hier weiterführende Informationen.

10. ÖZBF-Kongress

Das Österreichische Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung (ÖZBF) veranstaltet von 14. – 16. November 2019 den 10. ÖZBF-Kongress in Salzburg. Das Thema des Kongresses 2019 ist „Begabung – Begeisterung – Bildungserfolg“.

Begabung – Begeisterung – Bildungserfolg

Begeisterung, die leidenschaftliche Beschäftigung mit einem Thema, spielt nicht nur eine wesentliche Rolle für persönliches Glück und Wohlbefinden. Sie ist auch ein zentraler Faktor bei der Umsetzung von Begabung in Leistung. Begabung mit Begeisterung zu leben und sich als Person nach eigenen Zielen zu entfalten, ist das Idealbild eines Weges von Begabung hin zu Bildungserfolg. Dieser kann sich in einer erfolgreichen Schullaufbahn und weiterführenden Abschlüssen ausdrücken, auf persönlicher Ebene kann Bildungserfolg als Erreichen individueller Bildungsziele gesehen werden. Die Begleitung eines Menschen auf dem Weg von Begabung zu Bildungserfolg, der von Kurven, Anstiegen oder Hürden geprägt sein kann, ist dabei ein wesentlicher Faktor. Verantwortliche in Erziehung und Bildung bieten immer wieder Anlässe, Möglichkeiten und Zeitfenster für die Begeisterung in der Domäne und spielen eine wichtige beratende und begleitende Rolle.

Hauptvorträge

Es erwarten Sie vier interessante Hauptvorträge, die das Kongressthema von unterschiedlichen Seiten beleuchten:

  • Univ.-Prof. Dr. Aljoscha C. Neubauer: Eignung oder Neigung: Welche Rolle spielen Begabungen und Interessen für Bildungserfolge?
  • Prof. Dr. Hans Anand Pant: Exzellente Schulen für exzellente Leistungen: Schulentwicklung als Motor der Leistungsförderung
  • Prof. Dr. Franzis Preckel: Begabung und Bildungserfolg − Faktoren gelungener Entwicklung
  • Prof. Dr. Miriam Vock: Begeistert lernen, wenn nichts Neues mehr kommt? Das Überspringen einer Klassenstufe als Ausweg aus der Unterforderung

Einreichung von Beiträgen - Call for Papers

Bis 28. Februar 2019 ist es möglich, Beiträge für den Kongress einzureichen. Als Beitragsarten sind Symposien, wissenschaftsorientierte und praxisorientierte Vorträge sowie Poster vorgesehen. Hiermit spricht das ÖZBF herzlich eine Einladung an Personen aus Praxis und Wissenschaft aus, Beiträge einzubringen und den 10. ÖZBF-Kongress damit aktiv mitzugestalten. Alle Informationen über die Einreichung von Beiträgen finden Sie im „Call for Papers“.

Informationen rund um den Kongress

Die Einreichung von Beiträgen im Zuge des Call for Papers ist bis 28. Februar 2019 möglich. Die Anmeldung zur Teilnahme am Kongress wird ab Januar 2019 möglich sein. Alle stets aktualisierten Informationen zum Kongress finden Sie unter www.oezbf.at/kongress2019.