730 Teilnehmende beim Kongress – Anmeldungen noch möglich

kongress_plakat

Nach Beendigung des Frühbuchertarifs können wir bereits über 730 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den 5. Münsterschen Bildungskongresses verzeichnen. Das Kongressteam freut sich über den großen Zuspruch, der für einen spannenden Austausch beim Kongress sorgen wird. Wieder zeigt sich, auch nach den Erfahrungen der vergangenen vier Kongresse, dass das Feld der Teilnehmenden bunt gemischt sein wird. Neben Lehrerinnen und Lehrern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern werden Pädagoginnen und Pädagogen, Psychologinnen und Psychologen, Personen aus der Verwaltung, aber auch aus der Wirtschaft und Interessenverbänden vertreten sein. Weiterhin sind einige Plätze noch frei, die unter der Anmeldung gebucht werden können: icbfkongress.de/anmeldung.

Kuratoriumsvorsitzender Catenhusen vollendet 70. Lebensjahr

 

Q.UNI

Der Vorsitzende des Kuratoriums der ICBF-Stiftung, Wolf-Michael Catenhusen, Staatssekretär a.D. im Bundesministerium für Bildung und Forschung und langjähriger Abgeordneter des deutschen Bundestages, wurde am 13. Juli 2015 70 Jahre alt. Der SPD-Politiker Wolf-Michael Catenhusen gilt, wie die Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreibt, als einer der Politiker, „ohne deren Wirken der parlamentarische Betrieb rasch an ein Ende käme: klar in der Position, kompromissbereit im Alltag“. Er ist Mitglied im Normenkontrollrat der Bundesregierung. Im Jahr 2001 eröffnete Wolf-Michael Catenhusen am 02. Februar als Vertreter der Bundesregierung das Internationale Centrum für Begabungsforschung, das er seitdem in vielfältiger Weise unterstützt und begleitet.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft übernimmt die Schirmherrschaft für den 5. Münsterschen Bildungskongress

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat die Schirmherrschaft für den 5. Münsterschen Bildungskongress übernommen. Dies ist für die Veranstalter eine große Auszeichnung und unterstreicht die Relevanz der Kongressthematik „Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt.“.

Dabei gilt es kein Kind zurückzulassen und die Vielfalt der Begabungen und Talente aller Kinder zu fördern. Dies gilt auch für potenziell leistungsfähige Schülerinnen und Schüler, wie die „Förderstrategie für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler“ der Kultusministerkonferenz bestätigt, die am 11. Juni 2015 beschlossen wurde.

Anmeldungen ECHA-Zertifikatskurs und ECHA-Diplomkurs

August 2015

Kinder und Jugendliche mit besonderen Begabungen stellen eine große Herausforderung sowohl für Erzieherinnen und Erzieher in der vorschulischen wie auch für Lehrpersonen in der schulischen Praxis dar. Begabte lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Damit sie diese Potenziale entwickeln können, bedarf es einer hohen Professionalität der begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen.

Gerade in Anbetracht der aktuellen Debatte um eine inklusive Bildung müssen auch die Bedürfnisse Begabter berücksichtigt werden. Dabei ist zu beachten, dass auch die Gruppe der Begabten sehr vielfältig ist. Etwa dann, wenn Begabte eine Zuwanderungsgeschichte haben oder sozial benachteiligt sind. Anmeldungen für das ECHA-Zertifikat für Erzieherinnen und Erzieher beginnend ab Herbst 2015 sind noch möglich. Der Kurs zum ECHA-Diplom XVII ist bereits ausgebucht.

WCGTC: Educating Gifted and Talented Children – Turning Research into Practice

Datum: 10. bis 14. August 2015

Tagung 2015

Der World Council for Gifted and Talented Children, kurz WCGTC, wird vom 10. bis 14. August 2015 die 21. Weltkonferenz in Odense, Dänemark ausrichten. Unter dem Motto “Educating Gifted and Talented Children – Turning Research into Practice” bringt der WCGTC führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Feld der Begabungsforschung und Begabungsförderung zusammen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Kongress-Internetseite: http://worldgifted2015.com

ECHA-Kongress 2016 in Wien

Die 15. ECHA-Konferenz findet in Wien unter dem Titel „Talents in Motion: Begabungsförderung und Migration – gestern, heute, morgen“ vom 2. - 6. März 2016 statt. Inhaltlich setzt die Konferenz den Fokus auf (hohe) Begabungen im Kontext von kulturellen, ethnischen, religiösen und sozio-ökonomischen Gruppen, wobei der Schwerpunkt auf das Thema Begabung und Migration gelegt wird. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund bedürfen in Schule, Arbeitswelt und Gesellschaft einer adäquaten Förderung ihrer Begabungen und einer besonderen Sensibilität im Umgang. Die Konferenz will den interdisziplinären Dialog initiieren und durch den Austausch von Wissenschaft, Forschung und Praxis zu einem differenzsensiblen Umgang beitragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.echa2016.info