Kongresspreis der Stadt Münster

Datum: 15. Mai 2014

Das Kongressteam des ICBF wird mit dem ersten Kongresspreis der Stadt Münster ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit 1500 Euro dotiert. Die Verleihung findet am 15. Mai in Münster statt. Seit 2003 richtet das ICBF regelmäßig mit Kooperationspartnern nationale und internationale Kongresse und Tagungen aus rund um das Thema Begabungsforschung und Individuelle Förderung aus. Zum 4. Münsterschen Bildungskongress, der 2012 in Verbindung mit der 13. ECHA-Konferenz an der Universität Münster stattfand, kamen über 1000 Expertinnen und Experten der Begabungsforschung und Begabtenförderung aus 42 Ländern und allen 5. Kontinenten in die westfälische Metropole.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.muenster.de/stadt/presseservice/custom/news/show/877323/

5. Münstersche Bildungskongress

Termin: 09.-12. September 2015

Der 5. Münstersche Bildungskongress wird vom 9.-12. September 2015 mit dem Titel „Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt.“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität stattfinden. Die internationalen Vergleichsstudien zeigen, dass die Potenziale aller Kinder und Jugendlichen frühzeitig erkannt und individuell gefördert werden müssen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen. Neben der interpersonalen Vielfalt gilt es die intrapersonale Diversität etwa von begabten Kindern aus sozial benachteiligten Lagen bzw. talentierten Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen im Sinne der inklusiven Bildung zu berücksichtigen. Als erste Hauptreferenten können Prof. Dr. Eckhard Klieme, Mitglied des PISA-Konsortiums Deutschland und Leiter des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung mit Sitz in Frankfurt, sowie Prof. Dr. Michael Schratz, Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises und Dekan der School of Education an der Universität Innsbruck, präsentiert werden.

Individuelle Förderung:
Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung

band15

In der Schriftenreihe des ICBF ist aktuell der Band „Individuelle Förderung: Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung. Teilleistungsschwierigkeiten - ADS/ADHS – Underachievement“ erschienen. Der Band beschreibt allgemeine und fachbezogene Förderkonzepte in den Bereichen Teilleistungsschwierigkeiten, ADHS und Underachievement und bietet Lehrpersonen Ansatzpunkte für eine verbesserte individuelle Förderung im Unterricht für diese Zielgruppen. Ausgegangen wird dabei jeweils von einer stärkenorientierten Förderung. Das Buch umfasst Beiträge namhafter Forscherinnen und Forscher wie etwa Prof. Dr. Elmar Souvignier und Prof. Dr. Gerd Mannhaupt (Schriftspracherwerb), Prof. Dr. Jens Holger Lorenz und Prof. Dr. Sebastian Wartha (Mathematisches Denken), Prof. Dr. Martin Holtmann und Prof. Dr. Lauth (ADHS), Dr. Margarete Helfen und Dr. Silvia Greiten (Underachievement).

Weitere Informationen finden Sie hier: ICBF Schriftenreihe

Fachtagung »Perspektive Begabung: Nachhaltig Fördern«

Datum: 13. Mai 2014

Bildung & Begabung richtet am 13. Mai 2014 bereits zum dritten Mal die Fachtagung »Perspektive Begabung« aus. Thema der diesjährigen Veranstaltung ist »Nachhaltig Fördern«. Die Tagung findet im Wissenschaftszentrum Bonn statt. Es soll der Frage nachgegangen werden, wann Förderung nachhaltig ist, welche Aspekte wichtig sind für gelingende Förderangebote. Ganzheitliche Förderansätze, Kooperationsmöglichkeiten und internationale Forschungsbefunde stehen im Fokus. Der Austausch zwischen Forschenden und Praktikern soll durch die Konferenz befördert werden. Die Tagung ist bereits ausgebucht, aber eine Nachrückliste wird geführt.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.bildung-und-begabung.de/veranstaltungen/perspektive14

Begabungs- und Begabtenförderung: Potenziale entdecken – fördern – realisieren

Datum: 04. – 06. September 2014

Unter dem Titel Begabungs- und Begabtenförderung: Potenziale entdecken – fördern – realisieren findet vom 04. – 06. September 2014 der deutschsprachige Kongress in der Schweiz statt. Veranstaltungsort ist die Pädagogische Hochschule FHNW, Campus Brugg-Windisch. Vier Kongresspfade werden die thematische Ausrichtung bestimmen: Begabungen wecken – Potenziale entdecken (Pädagogische Diagnostik als Kernaufgabe der Lehrperson), Begabungsfördernde Lernarrangements (Individualisierende Lernpfade innerhalb einer lernenden Gemeinschaft), Lernbegleitung und Partizipation (Lernberatung und Mentoring als personbezogene Förderung) sowie Schulentwicklung zur Begabungsförderung (Schulmodelle und Schritte zu inklusiver Begabungs-/Begabtenförderung).

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.BegabungsfoerderungKongress.ch/

14. Internationale ECHA-Kongress

Datum: 17. – 20. September 2014

In Ljubliana, Slowenien, findet vom 17. - 20. September 2014 die 14. Internationale ECHA-Konferenz statt. Thema der diesjährigen Konferenz ist "Rethinking Giftedness. Giftedness in the digital Age." Aspekte aus Theorie, Wissenschaft und praktischer Umsetzung werden im Rahmen der ECHA-Konferenz aufgegriffen, wobei Möglichkeiten und Herausforderungen des digitalen Zeitalters für die Begabungsforschung und Begabtenförderung aufgearbeitet werden sollen. Als Keynote-Speaker wurden u.a. Mihaly Csikzentmihalyi (USA), Joan Freeman (UK) und Albert Ziegler (Ger) gewonnen.

Weitere Informationen zum Call for Papers und den Anmeldebedingungen finden Sie unter www.echa2014.info

Elterntraining Hochbegabung

Datum: -

Das Elterntraining Hochbegabung zur Unterstützung der sozial‐emotionalen Entwicklung (hoch‐)begabter Kinder ist ein Angebot für Eltern und Bezugspersonen, die sich mit speziellen Erziehungsfragen auseinandersetzen wollen. Ziel der Maßnahme ist es, mit den Teilnehmenden Hinweise und Informationen zu erarbeiten, die den gemeinsamen Alltag mit (hoch-)begabten Kindern und Jugendlichen vereinfachen können.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer

Ringvorlesung: Umgang mit Vielfalt – Individuelle Förderung in Schule und Unterricht

Termin: SS 2014

Die Forderung nach individueller Förderung nehmen Lehrpersonen sehr different war. Auf der einen Seite wollen sie versuchen, den einzelnen Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden. Auf der anderen Seite gibt es Rahmenbedingungen für den Unterricht, die ein personenbezogenes Arbeiten erschweren. An der Universität Münster wird in diesem Semester eine Ringvorlesung angeboten, die unter dem Titel „Umgang mit Vielfalt – Individuelle Förderung in Schule und Unterricht“ verschiedene Bereiche aufgreifen wird, die im Kontext Individueller Förderung von besonderer Relevanz sein können. Immer dienstags um 16.15 Uhr werden Forscherinnen und Forscher der WWU Münster ihre aktuellen Ergebnisse aus Studien und Untersuchungen präsentieren.Dabei richten sie sich nicht nur an Studierende, sondern vor allem auch an Lehrpersonen, die in den Klassenzimmern Individuelle Förderung umsetzen wollen und sollen.

Anmeldungen ECHA-Zertifikatskurs und ECHA-Diplomkurs

Beginn: September/Oktober 2014

Kinder und Jugendliche mit besonderen Begabungen stellen eine große Herausforderung sowohl für Erzieherinnen und Erzieher in der vorschulischen wie auch für Lehrpersonen in der schulischen Praxis dar. Begabte lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Damit sie diese Potenziale entwickeln können, bedarf es einer hohen Professionalität der begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen.

Gerade in Anbetracht der aktuellen Debatte um eine inklusive Bildung müssen auch die Bedürfnisse Begabter berücksichtigt werden. Dabei ist zu beachten, dass auch die Gruppe der Begabten sehr vielfältig ist. Etwa dann, wenn Begabte eine Zuwanderungsgeschichte haben oder sozial benachteiligt sind. Anmeldungen für das ECHA-Zertifikat für Erzieherinnen und Erzieher und das ECHA-Diplom für Lehrpersonen sind ab sofort möglich.