Zertifikatsverleihung Experte Individuelle Förderung

Individuelle Förderung ist eine zentrale schulpraktische Herausforderung für Lehrpersonen, gerade auch im Kontext Inklusiver Bildung. An der WWU Münster wird am 6. März 2015 bereits zum vierten Mal das Zertifikat "Experte Individuelle Förderung" verliehen. Über 30 Lehrpersonen haben sich in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen der Qualifizierung weitergebildet und werden nun als Experten Individueller Förderung ausgezeichnet. Den Festvortrag bei der Verleihung übernimmt der Staatssekretär Ludwig Hecke, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW. Für die WWU Münster übernimmt Dr. Marianne Ravenstein, Prorektorin für Lehre und studentische Angelegenheiten, das Grußwort. Die Verleihung des Zertifikats findet am Freitag, dem 6. März 2015, um 15.00 Uhr s.t. im Oscar Romero Saal der Katholisch-Sozialen Akademie Franz Hitze Haus statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung.

5. Münsterscher Bildungskongress - Call for Papers

Kongresstermin: 09.-12. September 2015

Der Call for Papers zum 5. Münsterschen Bildungskongress ist online. Erstmalig können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Praktikerinnen und Praktiker für einen Beitrag im Rahmen des Nachmittagsprogramms beim Münsterschen Bildunskongress bewerben. Die Einreichungsfrist endet Ende Februar. Der 5. Kongress wird vom 9.-12. September 2015 mit dem Titel „Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt.“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität stattfinden. Die internationalen Vergleichsstudien zeigen, dass die Potenziale aller Kinder und Jugendlichen frühzeitig erkannt und individuell gefördert werden müssen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen. Neben der interpersonalen Vielfalt gilt es die intrapersonale Diversität etwa von begabten Kindern aus sozial benachteiligten Lagen bzw. talentierten Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen im Sinne der inklusiven Bildung zu berücksichtigen.

Informationen finden Sie auf der Kongresswebseite unter www.icbfkongress.de.

Begabungs- und Begabtenförderung inklusiv gestalten

Lehfeld, Birgit & Schönberg, Andrea (Hg.). Inklusive Begabungs- und Begabtenförderung. Netzwerkbildung und Praxisbeiträge.

Reihe: Begabtenförderung - Praxisberichte des ICBF Münster/Nijmegen
Bd. 5, 2014, 136 S., 29.90 EUR, 47.90 CHF, br., ISBN 978-3-643-12897-3


In der Publikationsreihe Praxisberichte des ICBF ist aktuell ein Band mit dem Titel „Inklusive Begabungs- und Begabtenförderung. Netzwerkbildung und Praxisbeiträge“ erschienen. Die Herausgeberinnen Birgit Lehfeld und Andrea Schönberg zeigen darin, wie unter dem Leitgedanken "erkennen - ermutigen - ermöglichen" das in Schleswig-Holstein entwickelte inklusive Modell von Begabungs- und Begabtenförderung umgesetzt werden kann. Im Buch werden die erforderlichen Rahmenbedingungen und die Wirksamkeit des Modells in der Praxis aus Sicht aller beteiligten Akteure beschrieben und reflektiert. Die beiden Herausgeberinnen dokumentieren mit dem Buch, dass Begabtenförderung ein bedeutsamer Motor für die inklusive Schulentwicklung sein kann.

Exzellente Facharbeiten gesucht!

Zusammen mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung vergibt die Stiftung Internationales Centrum für Begabungsforschung der Universitäten Münster, Nijmegen und Osnabrück in diesem Jahr erneut die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Prämiert werden die jeweils drei besten eingereichten Facharbeiten der Jahrgangsstufe 11 (Q1) dieses Schuljahres aus den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler an allen Gymnasien und Gesamtschulen im Bereich der Bezirksregierung Münster. Die Jury besteht aus Dozenten der Universität Münster.

Weitere Informationen finden Sie auf unseren Seiten der Stiftung www.icbf.de/stiftung.

ECHA-Kongress 2016 in Wien

Die 15. ECHA-Konferenz findet in Wien unter dem Titel „Talents in Motion: Begabungsförderung und Migration – gestern, heute, morgen“ vom 2. - 6. März 2016 statt. Inhaltlich setzt die Konferenz den Fokus auf (hohe) Begabungen im Kontext von kulturellen, ethnischen, religiösen und sozio-ökonomischen Gruppen, wobei der Schwerpunkt auf das Thema Begabung und Migration gelegt wird. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund bedürfen in Schule, Arbeitswelt und Gesellschaft einer adäquaten Förderung ihrer Begabungen und einer besonderen Sensibilität im Umgang. Die Konferenz will den interdisziplinären Dialog initiieren und durch den Austausch von Wissenschaft, Forschung und Praxis zu einem differenzsensiblen Umgang beitragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.echa2016.info

Schülerstipendium „grips gewinnt“: Bewerbungsverfahren ist gestartet

Bewerbungsschluss: 15. März 2015

Das Bewerbungsverfahren für das Schülerstipendium „grips gewinnt“ der Joachim Herz Stiftung und der Robert Bosch Stiftung ist angelaufen. Mit dem Bildungsprogramm unterstützen die beiden Stiftungen jedes Jahr bis zu 110 engagierte und leistungsstarke Jugendliche, die soziale, kulturelle oder finanzielle Hürden überwinden müssen und das Abitur oder die Fachhochschulreife anstreben. Mit dem Kurs „Lernstrategien mit Herz“ ist auch das Team des ICBF bei diesem Angebot engagiert. Hier erarbeiten und erproben die Stipendiatinnen und Stipendiaten Lernstrategien in verschiedenen Bereichen. Für „grips gewinnt“ können sich Schülerinnen und Schüler um eine Förderung ab der achten Klasse bis zur letzten Klasse des (Fach-)Abiturs bewerben. „grips gewinnt“ gibt es in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

MGP 32: Eine für alles? Schule vor Herausforderungen durch demografischen Wandel.

MGP LogoDie 32. Münsterschen Gespräche zur Pädagogik finden vom 16. bis 17. März 2015 im Franz-Hitze-Haus in Münster in Kooperation mit dem lif statt. Sie thematisieren die spannende Frage: "Eine für alles? Schule vor Herausforderungen durch demografischen Wandel." Wie in den vergangenen Jahren werden wieder hochkarätige Vertreter aus Wissenschaft und Schulministerium sowie Schule und Schulaufsicht mitwirken.

Nähere Informationen finden Sie unter lif-nrw.de Münstersche Gespräche zur Pädagogik

Anmeldungen ECHA-Zertifikatskurs und ECHA-Diplomkurs

August 2015

Kinder und Jugendliche mit besonderen Begabungen stellen eine große Herausforderung sowohl für Erzieherinnen und Erzieher in der vorschulischen wie auch für Lehrpersonen in der schulischen Praxis dar. Begabte lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Damit sie diese Potenziale entwickeln können, bedarf es einer hohen Professionalität der begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen.

Gerade in Anbetracht der aktuellen Debatte um eine inklusive Bildung müssen auch die Bedürfnisse Begabter berücksichtigt werden. Dabei ist zu beachten, dass auch die Gruppe der Begabten sehr vielfältig ist. Etwa dann, wenn Begabte eine Zuwanderungsgeschichte haben oder sozial benachteiligt sind. Anmeldungen für das ECHA-Zertifikat für Erzieherinnen und Erzieher beginnend ab Herbst 2015 sind noch möglich. Der Kurs zum ECHA-Diplom XVI ist bereits ausgebucht. Anmeldungen können für den Kurs XVII beginnend im August 2015 entgegengenommen werden.