Burkhard Jungkamp neuer Vorsitzender der ICBF Stiftung

Burkhard Jungkamp ist neuer Vorsitzender der ICBF Stiftung. Zum Jahreswechsel wurde er durch das Kuratorium zum Nachfolger von Prof. Dr. Christian Fischer gewählt. Christian Fischer ist nun gewähltes Mitglied des Kuratoriums der ICBF Stiftung, dem zuvor auch Burkhard Jungkamp angehörte. Der neue Vorsitzende der ICBF Stiftung war bis Ende 2014 Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Zudem war er Vorsitzender der Amtschefskommission „Qualitätssicherung in Schulen“.

Der ehemalige Lehrer und Schulleiter arbeitete von 2002 bis 2004 als Referatsleiter im Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Dort war er unter anderem für die Konzeptentwicklung für eine bessere individuelle Förderung und die Begabtenförderung zuständig. Von 2004 bis 2005 fungierte er zunächst als Leiter des Ministerbüros und persönlicher Referent der Ministerin für Schule, Jugend und Kinder NRW sowie als Referatsleiter im Ministerium für Schule und Weiterbildung, bevor er im November 2005 nach Brandenburg wechselte, um dort den Posten des Staatssekretärs zu übernehmen.

 

 

Elterntraining Hochbegabung

Datum: 29. Januar 2015

Das Elterntraining Hochbegabung zur Unterstützung der sozial‐emotionalen Entwicklung (hoch‐)begabter Kinder ist ein Angebot für Eltern und Bezugspersonen, die sich mit speziellen Erziehungsfragen auseinandersetzen wollen. Ziel der Maßnahme ist es, mit den Teilnehmenden Hinweise und Informationen zu erarbeiten, die den gemeinsamen Alltag mit (hoch-)begabten Kindern und Jugendlichen vereinfachen können.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer

Forschungskolloquium Wintersemester WS 14/15

Individuelle Begabungsförderung als Aufgabe der Lehrer*innenausbildung – Forschungsergebnisse aus dem Forder-Förder-Projekt Advanced zur Entwicklung von Handlungskompetenz von Studierenden im Kontext Forschenden Lernens

Referentin: David Rott
Datum: Dienstag, 03. Februar 2015
Uhrzeit: 18 Uhr c.t.

Abstract:
Individuelle Förderung ist ein Schlagwort in bildungspolitischen Debatten und stellt Lehrer*innen in ihrem pädagogischen Handeln vor große Herausforderungen. Gerade im Kontext inklusiver Bildung erscheint es notwendig, eine an den Potenzialen der Schüler*innen ausgerichtete Individuelle Begabungsförderung in der Schule zu gestalten. Hierbei stellt sich die Frage, wie Studierende auf diese Aufgabe im Studium vorbereitet werden können.

MGP 32: Eine für alles? Schule vor Herausforderungen durch demografischen Wandel.

MGP LogoDie 32. Münsterschen Gespräche zur Pädagogik finden vom 16. bis 17. März 2015 im Franz-Hitze-Haus in Münster in Kooperation mit dem lif statt. Sie thematisieren die spannende Frage: "Eine für alles? Schule vor Herausforderungen durch demografischen Wandel." Wie in den vergangenen Jahren werden wieder hochkarätige Vertreter aus Wissenschaft und Schulministerium sowie Schule und Schulaufsicht mitwirken.

Nähere Informationen finden Sie unter lif-nrw.de Münstersche Gespräche zur Pädagogik

Lernstrategiekurs für besonders begabte Kinder – Anmeldung geöffnet

Aktionstag Netzwerk Begabung 2014

Für den Lernstrategiekurs für besonders begabte Kinder und Jugendliche, der vom 06. Bis zum 08. Februar in Münster stattfindet, sind noch einige Plätze frei. Der Kurs richtet sich an Kinder und Jugendliche, die auf der einen Seite besondere Begabungen aufweisen, gleichzeitig aber nicht über effektive Lern- und Arbeitsstrategien verfügen, die für schulischen Erfolg notwendig sind. Das Kursangebot richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche der Klassen drei bis neun und besteht zunächst aus einem Blockseminar mit den Modulen „Lerntechniken", „Sprachen" und „Zeitung".

Informationen zum Kursangebot finden Sie hier:
ICBF Lernstrategiekurs

Anmeldungen ECHA-Zertifikatskurs und ECHA-Diplomkurs

August 2015

Kinder und Jugendliche mit besonderen Begabungen stellen eine große Herausforderung sowohl für Erzieherinnen und Erzieher in der vorschulischen wie auch für Lehrpersonen in der schulischen Praxis dar. Begabte lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Damit sie diese Potenziale entwickeln können, bedarf es einer hohen Professionalität der begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen.

Gerade in Anbetracht der aktuellen Debatte um eine inklusive Bildung müssen auch die Bedürfnisse Begabter berücksichtigt werden. Dabei ist zu beachten, dass auch die Gruppe der Begabten sehr vielfältig ist. Etwa dann, wenn Begabte eine Zuwanderungsgeschichte haben oder sozial benachteiligt sind. Anmeldungen für das ECHA-Zertifikat für Erzieherinnen und Erzieher beginnend ab Herbst 2015 sind noch möglich. Der Kurs zum ECHA-Diplom XVI ist bereits ausgebucht. Anmeldungen können für den Kurs XVII beginnend im August 2015 entgegengenommen werden.

Neuerscheinung: Begabungsforschung und Begabtenförderung: der lange Weg zur Anerkennung

Kurt A. Heller und Franz J. Mönks haben für den Band 17 in der Reihe Begabungsforschung des ICBF Schlüsseltexte von William Stern, Franz. J. Mönks, Kurt. A. Heller und Joseph S. Renzulli zusammengetragen. Begabtenförderung und Begabtenforschung erfreut sich heute allgemeiner Zustimmung. Doch es war ein langer Weg, wie die Herausgeber zeigen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

ICBF Schriftenreihe

LIT Verlag

5. Münsterscher Bildungskongress - Call for Papers

Kongresstermin: 09.-12. September 2015

Der Call for Papers zum 5. Münsterschen Bildungskongress ist online. Erstmalig können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Praktikerinnen und Praktiker für einen Beitrag im Rahmen des Nachmittagsprogramms beim Münsterschen Bildunskongress bewerben. Die Einreichungsfrist endet Ende Februar. Der 5. Kongress wird vom 9.-12. September 2015 mit dem Titel „Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt.“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität stattfinden. Die internationalen Vergleichsstudien zeigen, dass die Potenziale aller Kinder und Jugendlichen frühzeitig erkannt und individuell gefördert werden müssen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen. Neben der interpersonalen Vielfalt gilt es die intrapersonale Diversität etwa von begabten Kindern aus sozial benachteiligten Lagen bzw. talentierten Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen im Sinne der inklusiven Bildung zu berücksichtigen.

Informationen finden Sie auf der Kongresswebseite unter www.icbfkongress.de.