Praxis Begabung:
„Nachhaltig fördern – Strategien für den (Schul-)Alltag“

Praxis Begabung 2014Wie können individuelle Lernvoraussetzungen erfasst und unterstützt werden? Welche Methoden sind dabei hilfreich? Und wie bringen sich Lernbegleiter optimal in diesen Prozess ein? Das sind die Leitfragen, auf die Praxis Begabung Antworten entwickelt. Ein Wochenende lang können Sie am 13. und 14. September in der Thomas-Morus-Akademie in Bensberg an Konzepten und Methoden der nachhaltigen Förderung arbeiten. Input und Praxisphasen wechseln sich ab.

Themen sind unter anderen:

  • Lernräume für nachhaltige Förderung
  • Lehr-Kompetenzen für individualisierende Förderung
  • Ideen für außerschulische Fördermöglichkeiten
  • „Haltung bitte“ – Haltung und Körpersprache im Unterricht
  • Sowie Feedback, Selbstmotivierung und Lerncoaching

Das komplette Veranstaltungsprogramm finden Sie im "Flyer.

5. Münsterscher Bildungskongress

Termin: 09.-12. September 2015

Der 5. Münstersche Bildungskongress wird vom 9.-12. September 2015 mit dem Titel „Potenzialentwicklung. Begabungsförderung. Bildung der Vielfalt.“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität stattfinden. Die internationalen Vergleichsstudien zeigen, dass die Potenziale aller Kinder und Jugendlichen frühzeitig erkannt und individuell gefördert werden müssen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen. Neben der interpersonalen Vielfalt gilt es die intrapersonale Diversität etwa von begabten Kindern aus sozial benachteiligten Lagen bzw. talentierten Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen im Sinne der inklusiven Bildung zu berücksichtigen. Als erste Hauptreferenten können Prof. Dr. Eckhard Klieme, Mitglied des PISA-Konsortiums Deutschland und Leiter des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung mit Sitz in Frankfurt, sowie Prof. Dr. Michael Schratz, Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises und Dekan der School of Education an der Universität Innsbruck, präsentiert werden.

Begabungs- und Begabtenförderung:
Potenziale entdecken – fördern – realisieren

Datum: 04. – 06. September 2014

Unter dem Titel Begabungs- und Begabtenförderung: Potenziale entdecken – fördern – realisieren findet vom 04. – 06. September 2014 der deutschsprachige Kongress in der Schweiz statt. Veranstaltungsort ist die Pädagogische Hochschule FHNW, Campus Brugg-Windisch. Vier Kongresspfade werden die thematische Ausrichtung bestimmen: Begabungen wecken – Potenziale entdecken (Pädagogische Diagnostik als Kernaufgabe der Lehrperson), Begabungsfördernde Lernarrangements (Individualisierende Lernpfade innerhalb einer lernenden Gemeinschaft), Lernbegleitung und Partizipation (Lernberatung und Mentoring als personbezogene Förderung) sowie Schulentwicklung zur Begabungsförderung (Schulmodelle und Schritte zu inklusiver Begabungs-/Begabtenförderung).

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.BegabungsfoerderungKongress.ch/

14. Internationaler ECHA-Kongress

Datum: 17. – 20. September 2014

In Ljubliana, Slowenien, findet vom 17. - 20. September 2014 die 14. Internationale ECHA-Konferenz statt. Thema der diesjährigen Konferenz ist "Rethinking Giftedness. Giftedness in the digital Age." Aspekte aus Theorie, Wissenschaft und praktischer Umsetzung werden im Rahmen der ECHA-Konferenz aufgegriffen, wobei Möglichkeiten und Herausforderungen des digitalen Zeitalters für die Begabungsforschung und Begabtenförderung aufgearbeitet werden sollen. Als Keynote-Speaker wurden u.a. Mihaly Csikzentmihalyi (USA), Joan Freeman (UK) und Albert Ziegler (Ger) gewonnen.

Weitere Informationen zum Call for Papers und den Anmeldebedingungen finden Sie unter www.echa2014.info

Anmeldungen ECHA-Zertifikatskurs und ECHA-Diplomkurs

Beginn: September/Oktober 2014

Kinder und Jugendliche mit besonderen Begabungen stellen eine große Herausforderung sowohl für Erzieherinnen und Erzieher in der vorschulischen wie auch für Lehrpersonen in der schulischen Praxis dar. Begabte lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Damit sie diese Potenziale entwickeln können, bedarf es einer hohen Professionalität der begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen.

Gerade in Anbetracht der aktuellen Debatte um eine inklusive Bildung müssen auch die Bedürfnisse Begabter berücksichtigt werden. Dabei ist zu beachten, dass auch die Gruppe der Begabten sehr vielfältig ist. Etwa dann, wenn Begabte eine Zuwanderungsgeschichte haben oder sozial benachteiligt sind. Anmeldungen für das ECHA-Zertifikat für Erzieherinnen und Erzieher und das ECHA-Diplom für Lehrpersonen sind ab sofort möglich.